Semesterprojekt – Neues Wohnen in Bleicherode

Als erstes semesterübergreifendes Projekt im 3. Semester bekamen wir Studenten im dritten Semester die Aufgabe für die Stadt Bleicherode in Nordthüringen mehrere Wohnkonzepte zu entwickeln um ein brachliegendes Gelände im Zentrum der Stadt wieder an das Stadtleben anzugliedern und das neue Wohngebiet für junge Familien attraktiv zu gestalten.

Schon bei Recherchen zu Projektbeginn, wurde klar, dass ein herkömmliches Konzept mit Einfamilienhäusern für die Bevölkerungszusammensetzung in Bleicherode keine ausreichende Lösung sein würde, da hier schon etwa 22 % der rund 6.000 Einwohner 60 Jahre und älter sind.

Während der Projektbearbeitung entwickelte sich die Idee einer Kombination aus zweigeschossigen & eingeschossigen Einfamilienhäusern in Symbiose mit dem alternativen Wohnkonzept der altengerechten Wohngemeinschaften für 6-8 Senioren heraus. Bei allen weiteren Planungsschritten stand die Barierrefreiheit aller Haustypen, sowie des Straßenraums und des Außenbereichs im Mittelpunkt. Wichtig war außerdem die vorhandenen, umliegenden dörflichen Strukturen nicht mit einer zu hohen Dichte zu konfrontieren.

Als Ergebnis entstand ein Entwurf, der sich angemessen in das Stadtbild von Bleicherode fügt, Zentrum & Neubaugebiet über fußläufige Erschließungen verbindet und das Verkehrsaufkommen im Wohngebiet mit einer Einbahnstraße stark minimiert.

Der Entwurf kam in die engere Auswahl von etwa 12 Arbeiten aus insgesamt mehr als 50 Projektentwürfen.